Baummarder

Marder HOTLINE

+499114319950

9658718475 af2236d1f0 c

Baummarder

Was ist ein Baummarder?

Baummarder sind mit Dachs, Otter, Nerz und Irischem Hermelin verwandt, die alle Mitglieder der Wieselfamilie oder Familie Mustelidae sind. Musteliden sind kleine bis mittelgroße Fleischfresser und die meisten haben lange schlanke Körper, kurze Gliedmaßen und lange Schwänze. Der Baummarder ist ein baumbewohnender Marder und hat scharfe, gut entwickelte Krallen zum Klettern auf Bäume und einen langen Schwanz, der ihm beim Wandern über Äste hilft, das Gleichgewicht zu halten.

Wie sehen Baummarder aus ?

Der Baummarder ist ein mittelgroßes Mitglied der Familie der fleischfressenden Säugetiere der Marder, zu deren anderen Mitgliedern der Hermelin, Wiesel und Dachs gehören. Es ist etwa so groß wie eine Katze mit einem Körper von bis zu 53 cm. lang und ein buschiger Schwanz, der 25 cm lang sein kann. in der Länge. Ein Individuum wiegt zwischen 1,3 und 1,7 kg, wobei das Weibchen etwas kleiner ist als das Männchen. Körper und Schwanz sind mit dunkelbraunem Fell bedeckt, das im Sommer kurz und grob ist, im Winter jedoch dicker und seidiger. Der Baummarder hat empfindliche Schnurrhaare an seiner spitzen Schnauze und abstehende, dreieckige Ohren. Das Fell an den Pfoten ist dunkelbraun gefärbt und die Ballen an den Unterseiten der Füße sind im Winter mit Fell bedeckt.

In welchen Lebensräumen lebt der Baummarder?

Der Baummarder ist ein Waldspezialist und verfügt über hervorragende Kletterfähigkeiten, die es ihm ermöglichen, in bewaldeten Lebensräumen zu leben. Um Raubtieren zu vermeiden, bevorzugt es oberirdische Orte wie Baumhöhlen, in denen sie sich ausruhen und ihre Jungen (junge Baummarder) aufziehen können und Holzstapel. In Irland ist der wichtigste und größte Lebensraum des Baummarders kommerziell bewirtschaftete Nadelplantagen.

Wie vermehrt sich der Baummarder?

Paarung erfolgt in der Regel im Alter von zwei bis drei Jahren und findet in den Monaten Juli und August statt. Die Einnistung der befruchteten Eizellen in die Gebärmutter des Weibchens verzögert sich um etwa sieben Monate und findet erst im Februar oder Anfang März statt. Nach einer Tragzeit von etwa einem Monat werden die Jungen Ende März oder Anfang April in einem Nest, einem alten Eichhörnchen- oder Vogelnest, geboren. Die durchschnittliche Wurfgröße beträgt drei und die jungen Marder oder Jungtiere wiegen etwa 30 g. und sind bei der Geburt blind. Nach fünf Wochen öffnen sich die Augen und die Mutter, die allein für die Aufzucht der Jungen zuständig ist, entwöhnt sie im Alter von etwa sechs Wochen. Nach sieben oder acht Wochen wagen sich die Kits aus der Höhle, und sie können mit 12-16 Wochen beginnen, sich zu verteilen.

Was mache ich, wenn ein Baummarder in meinen Garten kommt?

Baummarder sind von Natur aus neugierige Tiere und besuchen Gärten auf der Suche nach einer einfachen Mahlzeit, z. Sie werden jedoch wegziehen, wenn keine Nahrung leicht verfügbar ist. Es ist möglich, die Deckel von Mülltonnen zu sichern, um Baummarder und andere Wildtiere abzuschrecken. 

Betreten Baummarder Häuser?

Jawohl. Aufgrund der Knappheit an natürlichen Bauplätzen können Baummarder sowohl bewohnte als auch unbewohnte Gebäude als Bauplätze nutzen. Informationen, wie Sie verhindern können, dass sich Baummarder in Ihrem Zuhause niederlassen, bekommen Sie unter der Telefonnummer 0911 / 431 99 50. Von Februar bis Mitte März ist eine wichtige Zeit, um zu überprüfen, ob Ihr Dachboden mardersicher ist. Dieses kurze Video erklärt, was jetzt zu tun ist, um in diesem Frühjahr eine Baummarderfraßbildung auf Ihrem Dachboden zu verhindern.